Dynamo findet wieder auf die Siegerstraße – 2:1 Auswärtssieg gegen Athletik Kalksburg

Montagabend erwartete die Jungs von Dynamo wieder eine schwierige Aufgabe, diesmal hieß es beim Tabellenvierten zu bestehen und endlich mal wieder richtig anzuschreiben, um das Abstiegsgespenst zu vertreiben. Für dieses Vorhaben reisten zwölf bis in die Haarspitzen motivierte Kicker in Niederösterreichs Metropole Gumpoldskirchen, wo die Mannschaft von Athletik Kalksburg auf einem riesigen Rasenplatz wartete. Die Gäste aus Döbling mussten diesmal vier Stammspieler gesperrt vorgeben, davon reisten aber drei Mann mit, um die Mannschaft lautstark anzufeuern. Spielertrainer Schmid ließ durch die Ausfälle Schweighofer rechts hinten zu seinem Startelfdebut kommen. Nach langer Videoanalyse des Gegners entschied er sich auch dazu, Haiden und Herzan diesmal Positionen tauschen zu lassen, was frischen Wind in Dynamos Spiel brachte. Aber nun zur Partie selber:

Dynamo präsentierte sich von Anfang an aggressiv und versuchte von der ersten Minute an das Spiel zu machen, was mehr oder minder gut gelang. Schön angetragene Angriffe wurden hingegen immer wieder durch Abseitsentscheidungen (von denen einige fehlerhaft gepfiffen wurden vom äußerst schwachen Schiedsrichter) bzw. durch die riesigen Ausmaße des Platzes mit dem langsamen Rasen im Keim erstickt. Dynamo kam als erstes Team brandgefährlich vor das Tor – Nachdem bereits Vavra einmal mit einem Kopfball aufzeigen konnte, war es später Haiden, der den Ball zugeschupft bekam und aus kurzer Distanz den Tormann anschoss. Der Ball blieb allerdings heiß, wurde erneut in die Mitte gespielt, wo Peters den Ball aus etwa drei Metern über die Latte in die Wolken jagte. Es schien wieder alles auf ein typisches Dynamo-Spiel dieser Saison hinauszulaufen, insbesondere als Athletik Kalksburg mit dem ersten Torschuss durch einen Freistoß in Führung ging (20.). In der Folge entwickelte sich eine völlig offene Partie, in der Athletik ebenfalls eine Hundertprozentige vor dem leeren Tor vergab und Dynamo auf der anderen Seite nach einer Schussflanke von Höller F. an Aluminium scheiterte. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Nach Seitenwechsel drehten die Döblinger mächtig auf und schnürten den Gegner mit starken Kombinationen und kurzen Doppelpässen ein. Dies machte sich auch bald bezahlt, den Haiden bekam im Sechzehner einen Ball zugespielt tanzte seinen Gegenspieler aus und schloss lässig mit einem Schuss ins Kreuzeck ab (53.). Dynamo ließ im Anschluss daran nicht locker, spielte weiter munter nach vorne und fuhr immer wieder gefährliche Aktionen. In der 63. Minute kam der Ball dann irgendwie hoch zur Mitte in den Sechzehner, Lurger kam aus vollem Lauf aus dem Hinterhalt und köpfte wuchtig aus etwa zehn Metern via Latte in die Maschen. Der Jubel kannte keine Grenzen und die mitgereisten Fans (samt einem Hooligan, der es vor allem auf den Schiedsrichter abgesehen hatte) warteten nicht lange damit, die Dynamo-Sprechchören anzustimmen. Nach dem Führungstreffer zog sich DD ein wenig zurück und lauerte auf Konter – einer von diesen wurde wieder durch Peters vergeben, dessen schöner Heber über den herauseilenden Tormann hauchdünn am langen Pfosten vorbeistrich. Athletik kam auch immer wieder gefährlich vor und kam zu zwei Großchancen, scheiterten aber an Posch und am eigenen Unvermögen. In den letzten Minuten kassierte der umtriebige Herzan leider noch eine Gelb-Rote weil er sich bei einem Freistoß in den Weg stellte – Prädikat „kleinlich“ trifft’s wohl am besten. Letztendlich blieb es aber beim 2:1 Sieg und Dynamo verließ den Tabellenkeller, und nimmt die letzten drei Runden vom vorletzten Platz in Angriff.

Fazit: Eine spielerisch wirklich starke Leistung, vor allem in Anbetracht des großen Rasenplatzes. Auch Leidenschaft und Kämpferherz schienen die Dynamos wieder völlig verinnerlicht zu haben und kamen mit diesen Tugenden zu einem verdienten Sieg. Endlich konnte man wieder einen vollen Erfolg einfahren – Balsam für die geschundene Dynamo-Seele. Es ist aber leider noch nichts gegessen, der Feind schläft nicht, und konnte in der Lotterie-Liga wieder punkten, weshalb DD wieder auf einen Abstiegsplatz zurückrutschte, nachdem man zwischenzeitlich zwei Plätze gutmachen konnte. Nun stehen drei Runden an, kommenden Samstag geht’s gegen Breitenfeld 2000 am Sportplatz Süssenbrunn. Pflichtsieg ist wahrscheinlich ein zu sachter Ausdruck, denn alles andere als drei Punkte wären fatal. Deshalb Freitagabend ruhig angehen, und Samstag dem (direkten) Gegner zeigen, wo der Hase lang läuft! Forza Dynamo!

Hinterlasse eine Antwort